SV Winnenden 1848 e.V.
/

Abteilung Leichtathletik

Württ. Hallenmehrkampfmeisterschaften U16-Aktive in Ulm - Kai Binder sichert sich im Siebenkampf die Bronze Medaille (16./17.02.1018)

Am Wochenende fanden in der Ulmer Messehalle die Württ. Hallenmehrkampfmeisterschaften in der Altersklasse U16 – Aktive statt. Für unsere SV Winnenden gingen Kai Binder(U20), Leon Dunke (U14), Antonia Engelke (U14) und Annalena Uhl (U14) an den Start.

Gleich zu Beginn des 1. Wettkampftages konnte Kai mit einer neuen Bestzeit über 60m flach (7.63 sec) auftrumpfen. Beim anschließenden Weitsprung machte er es spannend, erst im dritten Versuch gelang ihm ein gültiger Versuch mit 5.96m. Auch im Kugelstoßen zeigte er mit 11.25 m einen guten Wettkampf. Mit übersprungenen 1.80m im Hochsprung zeigte er seine Qualität in dieser Disziplin, in dem der die beste Höhe aller U20 Athleten übersprang. In den zweiten Tag startet er mit einem sehr guten 60 m Hürdenlauf und einer erneuten Verbesserung seiner Bestzeit auf 9.30 sec. Auch beim darauffolgenden Stabhochsprungwettkampf merkte man nicht, dass für Kai kein Stabhochsprungtraining in der Halle möglich war. Er sprang 3.20m hoch und blieb nur knapp unter seiner Bestleistung zurück und baute sein Punktepolster weiter aus. Beim abschließenden 1000m Lauf lies Kai nichts mehr anbrennen und sicherte mit einem couragiertem Lauf in 3:08.45 min(PB) seine Bronzemedaille ab. Kai kann auf eine erfolgreiche Hallensaison 2017/2018 zurückblicken, bei der er zwei Medaillen bei Landesmeisterschaften gewinnen konnte. Glückwunsch!!


Für unsere 14-jährigen Leon, Antonia und Annalena stand ein Fünfkampf auf dem Programm. Für alle Drei hieß es Erfahrungen zu sammeln, da in der neuen Altersklasse neue Hürdenabstände sowie beim Weitsprung nur noch ab dem „Brett“ gemessen wird.
Leon Dunke startet in den Wettkampftag mit dem 60m Hürdenlauf. Hier zeigte er sehr gute Ansätze und konnte den „Hürden- Parkour“ in 10.93 sec bezwingen. Im Weitsprung machte sich Unsicherheit, das Brett nicht zu übertreten, bemerkbar und er blieb mit 3.77m weit hinter seinem Leistungsvermögen zurück. Mit 7.49m im Kugelstoßen zeigte er einen soliden Wettkampf. Nachdem es bei den letzten Wettkämpfe im Hochsprung klappte, musste er dieses Mal leider die Erfahrung mit einem „Salto Null“ machen. Beim abschließenden 1000m Lauf blieb die Uhr bei 4:03 min stehen.
Auch Annalena machte gleich zu Beginn des Wettkampftages die Erfahrung mit einen Salto Null im Weitsprung, ihr wurde das Überlaufen des Brettes zum Verhängnis. Den Hürdenlauf meisterte sie mit Bravour und sie kam in 11.56 sec. ins Ziel. 7.12m folgten dann im Kugelstoßen, sowie 1.32m im Hochsprung. Beim abschließenden 800m Lauf zeigte sie einen couragierten Lauf, sie kam in 3:04.86 min ins Ziel.
Wurftalent Antonia Engelke zeigte im Kugelstoßen wieder ihr Potenzial und stieß die Kugel auf 9.09m. Leider machte sich eine vor kurzem überstandene Grippe kräftemäßig in den anderen Disziplinen bemerkbar. Über 60m Hürden lief sie in 12.60 sec ins Ziel. Auch haderte Antonia beim Weitsprung mit dem Absprungbrett und sie sprang nur 3.74m weit. 1.32m folgten im Hochsprung. Beim abschließenden 800m zeigte sie Kampfgeist und kam in 3:29.65min ins Ziel.
Für alle Drei heißt es nun Sicherheit in den einzelnen Disziplinen zu gewinnen, um in der kommenden Sommersaison durchstarten zu können.